Events 2017


Die Adventzeit steht vor der Tür.
Vom ATV Privatsender für das Aichfeld und Murtal bekam ich dieses schöne Video.
Sozusagen eine Einstimmung auf die besinnliche Zeit vor Weihnachten












































 

Am Freitag, 17. November2017 fand im Kolpinghaus Dornbirn die 80. ordentliche Jahreshauptversammlung vomSteirerverein  statt.
Auch ausgewanderte Fohndorferinnen und Fohnsdorfer, nahmen daran teil. Erich Hammer, der Sillweger wurde für langjährige Vereinstreue geehrt. Dabei ist Erich von Nenzing mit der ÖV nach Dornbirn gereist. Erich hatte in Fohnsdorf das Bäcker-Handwerk gelernt. Helmut Neumeyer wurde für seine langjährige Vorstandsarbeit mit einem grossen Früchtekorb geehrt.
























 

Spätherbstlicher Rundgang um die Schlackenhalde in Fohnsdorf_15.11.2017
(79 Spätherbst-Fotos)



Wieder tröpfeln ein paar Bilder zu Dir....Jetzt ist es bald aus mit der bunten Natur.
Der erste Frost mit minus 5 Grad hat gestern den Teich auch schon etwas mit
einer Eisschicht bedeckt. Es ist aber entlang des Weges doch immer wieder was
zu fotografieren und das haben wir nun in der Dropbox wieder archiviert. Wird
für den Gemeindekalender 2018 sicher was dabei sein....

Also dann liebe Grüsse

Hilde und Anton


https://www.dropbox.com/sh/hi58o5oj9eribzh/AADt6dIUI_OeKDk6N5eJ8UVja?dl=0


























 

 

Fohnsdorf wird Landesnarrenhauptstadt der Steiermark 2018
 

Hallo lieber Jo !
 
Mal wieder ein paar Bilder zum ansehen. Somit haben wir für heuer so ziemlich alles erledigt.
Zu den kommenden Adventveranstaltungen in Fohnsdorf sind wir heuer leider terminlich verhindert.
Um die Veranstaltung am 3.12. in Rattenberg tut es uns sehr leid, daß wir nicht da sind.
Es kommt nur noch der Pölstaler Advent in Oberzeiring dazu, wo wir noch ein wenig Zeit
für Fotoeinsätze haben. Dann ist das Jahr eh schon wieder bald vorüber. Bin froh, daß wir
die von der Gemeinde erbetenen Fotoarbeiten gut abschließen konnten. So ist wieder eine
Arbeit erledigt und man kann mal was anderes machen. Fotoeinsätze sind soweit nun nicht
mehr viele geplant. Mal sehen. Schön langsam wird es ja auch winterlich bei uns.....
Diese  schöne  Reportage ist auch wieder von Hilde und Anton Steinwider

http://internetreport.jalbum.net/Fohnsdorf%20ist%20steirische%20Landesnarrenhauptstadt%202018/
















 

http://internetreport.jalbum.net/Herbstimpressionen%20um%20die%20Sillweger%20Aussichtswarte%20-%20Fohnsdorf%20am%2005.11.2017/


 

Hallo Jo !

Nun wieder einmal eine Bildreportage aus der östlichen Gegend von Fohnsdorf....
War wohl der letzte Herbsttag mit den bunten Blättern....?
Wir gehen da immer von Sillweg aus zur Warte hoch. Der Güterweg ist derzeit im unteren Bereich stark matschig, weil hier an der Brunnenfassung oder ähnlichem gearbeitet wird und die schweren Radlader und Baumaschinen hier herumkurven.
Das haben wir nicht fotografiert....

SlideShow Herbstimpressionen um die Sillweger Ausichtswarte - Fohnsdorf am 5.11.2017 ( 80 Fotos )

 

 

Morgennebel über Fohnsdorf - 15.10.2017    

Bidserie von Anton und Hilde Steinwider

https://www.dropbox.com/sh/fvkdzwit7kkzdbj/AABdvRH_b9XnDjzHByc60C1fa?dl=0


 
   

 

Herbstpanoramen - Fohnsdorf - 16.10.2017    

Bidserie von Anton und Hilde Steinwider

https://www.dropbox.com/sh/bko53d36ppsnyud/AADUEsgBVL0xRxSDUaGXfFLea?dl=0
    
 

Bitte schaut Euch die Bilder beim aufzoomen an.
Die sind scharf bis ins letzte Detail

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle Ausgewanderten und Heimweh-    FOHNSDORFER

Ich bekam heute (06.11.2017) eine Bildserie von der Herbststimmung auf der Wanderung zur Sillweger-Warte. Die Aufnahmen stammen von Hilde und Anton Steinwider aus Fohnsdorf. Geniessen Sie die schönen Bilder von Sillweg bis Fohnsdorf. Bald schon wird der Schnee mit einem weissen Mantel die Landschaft zudecken.

Am Freitag, 3. November 2017 trafen wir uns wieder, die ausgewanderten Fohnsdorfer am Bodensee. Es kann auch mal ohne Musikanten lustig, gesellig und vor allem über die Geisterstunde hinaus gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AM FOHNSDORFER-STAMM IN LUSTENAU – 1. September  2017

Sind wir auch wenige an diesem 1. September 2017, aber lustig und gesellig war es alleweil. Vielleicht hat der starke Dauerregen, einige vom Treffen abgehalten.
Charly Kahr der Grazer, der auch immer gerne an unseren Stamm kommt, sorgte für eine kleine Überraschung. Er war 2 Wochen im Juli mit seiner Familie auf FAMILIEN-BESUCH-TOUR in Graz und Umgebung. Er hat uns allen vom Flascherlzug aus Stainz ein Präsent mitgebracht. Ein Feuerwasser mit der Etikette vom Flascherlzug.
Die Musikanten; Franz, Toni und Walter sorgten wieder für Stimmung. Toni bekam von Gustl Koch (leider am Hock nicht anwesend) 2 Waschrumpeln, (Waschbrett, Wäscheruffel) mit denen Toni gehörig Lärm machte. Unter der Motto; e‘ Gaudi muß sein. Auch Ricky kommt immer gerne zu unseren Treffen, am 1. Freitag des Monats. Er offerierte den Musikanten dafür auch ein Schnapserl.
Auch immer gerne anwesend sind Josef und Christine vom Verein der Steirer in Vorarlberg, „weil es halt so lustig ist“
Nicht unerwähnt dürfen unsere beiden Kuchendamen sein. Margot und Gerlinde brachten wieder feine Tortenstücke und Apfelstrudel mit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach seinen gesundheitlichen Problemen, hat nun Hr. Bürgermeister Gernot Lobnig seine Arbeit wieder aufgenommen. Auch wir, die Ausgewanderten, wünschen Herrn Lobnig alles Gute zum Neustart.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Die Steirer lassen es beim Feiern richtig krachen

 

Verein der Steirer in Vorarlberg feiert 80-jähriges Jubiläum und Weinfest.

DORNBIRN. (VN-hrj) Mit steirischen Schmankerln, steirischem Wein und steirischer Musik feiern die Steirer in Vorarlberg heute und morgen ihr 80-jähriges Vereinsjubiläum und ein Steirisches Weinfest. Dazu eingeladen sind nicht nur die derzeit etwa 17.000 in Vorarlberg lebenden Steirer, sondern jeder, der Lust hat mitzufeiern.

Die ersten Steirer siedelten sich Anfang des 20. Jahrhunderts in Vorarlberg an. Der große Zuzug begann indes nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Viele junge Männer und Frauen zog es damals in den Westen, weil es hier mehr Arbeit gab, die obendrein weitaus besser bezahlt wurde als im Herkunftsbundesland – vor allem in der Textilindustrie.

Anfangs hatten es die Steirer hierzulande gar nicht leicht. So mancher Vorarlberger ließ die aus dem Südosten Österreichs „Zuagrasten“ spüren, dass sie keine Hiesigen sind. Steirer halt.

Um Heimweh zu teilen und Kultur und Brauchtum zu pflegen, wurden Vereine der Steirer ins Leben gerufen. Die ersten gab es zwischen 1935 und 1939. Die Landsmannschaft der Steirer, die 2013 in „Verein der Steirer in Vorarlberg“ umbenannt wurde, gibt es seit 1937.

Hans Haumer (75) war 26 Jahre im Vorstand, davon sechs Jahre Obmann des Vereins. Der aus dem Bezirk Deutschlandsberg stammende Elektromaschinenbauer kam 1962 nach Vorarlberg. Er arbeitete bis zur Pensionierung bei Elektro Rein und gründete mit einer Vorarlbergerin eine Familie. Auch wenn Haumer in Vorarlberg bleibt – der starke Bezug zur Steiermark ist geblieben.

Obmann-Wechsel

Die vielen Jahre Vereinstätigkeit seien ganz schön anstrengend gewesen, sagt Haumer. „Ich hatte Glück, 2013 Mario Pauritsch zu begegnen.“ Dem 50-jährigen Grazer hat Haumer 2015 die Obmannschaft des Vereins übergeben.

Pauritsch, der seit Jänner 2009 in Vorarlberg lebt, ist als Techniker bei A1 beschäftigt. Ursprünglich sollte er höchstens vier Monate hier aushelfen und dann nach Graz zurückkehren: „Ich lernte aber eine Vorarlbergerin kennen und bin geblieben.“

Der Verein der Steirer mit derzeit 1050 Mitgliedern ist ziemlich aktiv. Das ganze Jahr hindurch ist im und außerhalb des Vereinsheims in Dornbirn etwas los: Steirertreff, Bauernschnapsen, Grillfeste, Steirerbälle, Ausflüge – um einige aufzuzählen. Zudem hat der Verein mit „Vocalklang“ einen eigenen Chor und engagiert sich sozial. Er leistet Soforthilfe für Menschen in Not.

Ab Freitagnachmittag bis Samstagabend geht es auf dem Dorfplatz von Haselstauden rund. Für Haumer und Pauritsch ist klar: „Wir lassen es richtig krachen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit einigen Jahren bemüht sich die Gemeinde Eppenstein die Burgruine zu sanieren und teilweise auszugraben. Fährt man bei Dunkelheit an der Burgruine Eppenstein vorbei, beeindruckt sie durch die gelungene Beleuchtung und ihrem imposantem Auftreten, auch bei Nacht.
Die Burg Eppenstein ist eine mittelalterliche Burgruine oberhalb des Ortes Eppenstein in der westlichen Obersteiermark. Das Gebiet gehört zum Bezirk Murtal
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FOHNSDORF
Das Aichfeld TV startete mit Ihrer Sommertour 2017 im HOTEL FOHNSDORF zur diesjährigen Reportage über Gastrobetriebe, Tourismus-Verband, Blumengeschäfte, und Gäste, welche nach Fohnsdorf zum Urlaub kommen. Schon zweimal durften die ausgewanderten Fohnsdorfer in Vorarlberg und der Schweiz hier im Hotel ein paar Tage, die Gastfreundschaft des  Hotels, vor allem der Familie Halbrainer  erfahren. 
Per Zufall waren auch Helga und Jo Schwegler im Hotel Fohnsdorf als das ATV vorbei schaute.
Auch im Gasthaus Ortner war das ATV Regio-Fernsehen und machte Aufnahmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FOHNSDORF
Am 30. Juli 2017 unternahm ich eine Wanderung von Fohnsdorf zur Sillweger Aussichtswarte und weiter hinauf zum Höhen.
Vom Höhen hat man einen grandiosen Ausblick auf Fohnsdorf und die umliegenden Orte. Für alle ausgewanderten Fohnsdorfer habe ich diese Aufnahmen gemacht, um zu zeigen, wie sich Fohnsdorf zu einem sehenswerten Tourismusort gemausert hat.


Bericht Jo Schwegler
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://fohnsdorfevents.com
Bitte auf den Link klicken: Da sind die Bilder von Event Fotograf - Gerhard Leitinger zu sehen.

 

Fantastische Reise durch 60er Jahre
Nicht nur gesanglich, sondern auch schauspielerisch wurden die Schüler der Musicalakademie auf die großen Finalshows von ihren Coaches vorbereitet. (Foto: Waldhuber)

Über 40 Talente der Musicalakademie sangen, tanzten und spielten sich in die Herzen des Publikums.

FOHNSDORF. „Let the sunshine in“ sangen rund 40 Mitwirkende der Musical-Akademie Murtal am vergangenen Wochenende im Fohnsdorfer Arbeiterheim. Zwei tolle Aufführungen hatten für einen wahren Besucheransturm gesorgt. Gernot Kranner, Mentor und künstlerischer Leiter der Ausbildungsstätte, die heuer ihren zehnjährigen Bestand feiert, war von der Begeisterung des Publikums sichtlich gerührt.
Eine Begeisterung, die nicht unverdient war: Mit einer fantastischen Reise durch die bunte Schlagerwelt der Sechzigerjahre, die mit Melodien der leichten Muse ergänzt wurde, zeigten die jungen Mitwirkenden, welch hohes Maß an Talent und Können in ihnen steckt.
„Ein Auftritt, vor dem man den Hut ziehen muss“, war auch LAbg. Hermann Hartleb fasziniert, der mit Vizebürgermeister Franz Lipus und Altbürgermeister Hans Straner sowie zahlreichen Kultur- und Musikfreunden aus dem Murtal zu den Besuchern der Abschlussshow der heurigen Staffel zählte.
Das Musical von den „Swinging Sixties“, von Bernd Leichtfried am Klavier perfekt intoniert und begleitet, machte richtig Lust zum Mitswingen. Nicht nur angesichts der überaus gefälligen Choreografie durch Christina Piringer sondern auch wegen der Liedinterpretation, für die Tina Tanner verantwortlich zeichnete. „Schöne Stimmen“, so die einhellige Meinung der Besucher, die sich vorallem im Zusammenklang auf der Bühne als echte Highlights erwiesen. Dazu die Begeisterung, mit der die durchwegs jugendlichen Darsteller im Alter zwischen acht und achtzehn Jahren am Werke waren: „Ich bin stolz darauf, dass ich in Fohnsdorf meinen Weg beginnen durfte und dankbar, dass mir hier die Gelegenheit geboten wird, mein Wissen und meine Erfahrung an junge Menschen weitergeben zu können“, freute sich Gernot Kranner.
Seit Gründung der Musical-Akademie haben rund 350 Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene die Möglichkeit wahrgenommen, ihr Talent auf den Brettern, „die die Welt bedeuten“ zu schärfen. Sie kommen nicht nur aus dem Murtal sondern reisen zu Ausbildung und Probe auch aus dem Ennstal, aus der östlichen Obersteiermark,
ja sogar aus der Südsteiermark an.
Zu den herausragenden „Sternen“, die die beiden Abschlussshows am Wochenende mitprägten, müssen Rebecca Richter in der Rolle des Oberkellners Leopold, Lisa Rottensteiner als Schriftstellerin Sally Krüger, Kerstin Haider als Inspektor Clouseau und Julia Bernhard alias Juwelendiebin „Phantom“ genannt werden. Aber auch Namen wie Cornelia Rathmanner, Marlene Starchl oder Johanna Kaltenegger sollte man sich merken, die diesmal als Sunshine-Girls durch die bunte Welt der Sechzigerjahre führten.
Weitere herausragende Leistungen boten Anna Held, Roland Giersig, Lisa Resnicek, Magdalena Wolf, Elisa Gladik, Jessie Amtmann, Susanne Tobler, Irene Köck und Mavie Heiling, aber auch Nico Paulin, der als Baron Mucki von Kalk auftrat oder Michael Brandl, der den legendären Grafen Bobby mimte.

Bericht aus der Murtal-Zeitung/Waldhuber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FOHNSDORFER-HOCK IM STOCK-   STÜBLE IN LUSTENAU,
AM  7. JULI 2017

Zum Fohnsdorfer-Hock im Stock-Stüble in Lustenau, traf man sich noch vor den Sommerferien zu Musik und Tanz. Nachdem wir im Gastgarten gespiesen hatten, musste man wegen eines aufziehenden Gewitters ins Innere der Clubhütte flüchten. Drinnen unterhielten uns die Musikanten, Walter Woch, Toni Prutti, Günter Lamberger und Johann Franz, mit einem vielfältigen Musikprogramm. Was dann auch das fitte Rentnerehepaar Grete und Arturo zu einigen Tanzeinlagen animierte.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      Hauptplatzfest 2017                 
Fohnsdorf spielt auf - Teil 2             
Nach dem Erfolg des Jahres 2017       
folgt nunmehr der Teil 2                        
Fohnsdorfer-Gruppen und Musiker       
werden beim Hauptplatzfest 2017         
am 1. Juli ab 16 Uhr am Hauptplatz,     
in den Lokalen und auf der Bühne         
in der Hauptstrasse aufspielen              
und für Unterhaltung sorgen.                 
Es spielen für Sie - die Breitenegger,    
das Murtal-Trio, die Aichfeld-Tanzlmusi
und die Gruppe For Fränzs                   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

http://internetreport.jalbum.net/4.Thermen-Open-Air%20in%20Fohnsdorf%2C%20Tag%201%2C%20%2023.6.2017/


4. Thermen-Open-Air in Fohnsdorf, Tag 1, 23.06.2017


Das heurige, nun bereits 4. Thermen-Open-Air, findet zum 10-jährigen Bestandsjubiläum der Aqualux-Therme Fohnsdorf statt. Vom 23.6. bis 24.6.2017 ist die Veranstaltung ganz auf Hits der Siebzigerjahre ausgerichtet. Am ersten Tag gastierten " Frei nach Plan " - eine Pop Rock-Band aus der Steiermark, "CCR-Remember" - eine absolute CCR Coverband aus Slowenien und nicht zuletzt "Hannah" die Alpenpunkerin aus Tirol auf der Bühne. Ein legendärer Hit folgte dem anderen. Der Beginn des Konzerts war ursprünglich mit 19 Uhr geplant, wurde aber durch ein Unwetter um eine Stunde verschoben. Der Sturm hatte die Bühne kräftig durchgerüttelt und am Veranstaltungs-gelände wurden einige Zelte beschädigt. Es ist aber soweit niemandem was passiert. Nachdem sich das Wetter beruhigt hatte, war beste Stimmung unter den Gästen.

84 Fotos von Hilde und Anton Steinwider, Fohnsdorf

 

http://internetreport.jalbum.net/4.%20Thermen-Open-Air%20in%20Fohnsdorf%2C%20Tag%202%2C%2024.6.2017/
 

4. Thermen-Open-Air in Fohnsdorf, Tag 2, 24.06.2017


Der zweite Tag des Thermen-Open-Air in Fohnsdorf war wie der Vortag stark vom Wetter beeinflusst. Bereits am Ende des Auftritts der Musikgruppe - " Frei nach Plan " - begann es wieder zu regnen, was sich jedoch immer mehr zum Gewitter steigerte. Das Publikum war vorsorglich schon mit Regenschutz zum Konzert gekommen und somit gab es auch keinen Grund die Teilnahme vorzeitig abzukürzen. Auf der Bühne ging es trotz kurzer Stromschwankungen voll im Trend der rockigen 70er-Jahre weiter. Um 19 Uhr eröffnete die Rockgruppe Musenbichler- "Frei nach Plan" den Konzertabend. Danach kamen " CCR-Remember " aus Slowenien auf die Bühne. Als Höhepunkte folgten die britische POP-Rock-Band "Sweet" und im Finale die legendäre britische POP-Rock-Band "Smokie". Trotz Blitz und Donner gaben die Musiker ihr Bestes und brachten einen Hit-Titel nach dem anderen. Das Publikum war begeistert und die Stimmung war gut. Dem Veranstalterteam mit - Karl Lugitsch, Johann Göttfried, Dir. Christian Schautzer, GF Dietmar Keller, Karl Winter, Vizebgm. Kulturref. Franz Lipus und nicht zuletzt allen Helfern rundum ist zum Gelingen des zweitägigen Pop-Rock-Festivals in Fohnsdorf trotz der widrigen Wetterkapriolen sehr zu danken.

100 Fotos von Hilde u. Anton Steinwider, Fohnsdorf

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verein der Steirer in Vorarlberg,
Kastenlangen 7, 6850 Dornbirn.
Grillfest mit Feldmesse. Sonntag, 18. Juni 2017. Der Chor Vocalklang gestaltete die Messe und war anschliessend für das leibliche Wohl der Gäste und Vereinsmitglieder besorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

St. Gallen, in dieser Stadt wohne ich seit 1969, - da darf es auch mal sein, dass ich  über ein Ereignis aus St.Gallen auf der Homepage der ausgewanderten Fohnsdorfer berichte.

Die Stadt St.Gallen hat mit viel Engagement und finanziellen Mitteln die südliche Altstadt um- bezw. neu gestaltet. Die südliche Altstadt darf als Perle der St.Galler Innenstadt bezeichnet werden. Die Kathedrale, die schön restaurierten und historischen Bauten sowie die Gestaltung des öffentlichen Raumes, stellen ein gelungenes Ganzes mit viel Ausstrahlung dar. Neben weiteren Innenstadtverbänden ist es Pro City ein grosses Anliegen, die südliche Altstadt mit qualitativ hochstehenden Anlässen zu beleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FREITAG, 2. Juni 2017

Unterhaltung und gute Laune gab es beim Fohnsdorfer-Hock im Stock-Stüble in Lustenau
.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wurden wieder von unseren Musikanten, Walter Woch u. Toni Prutti unterhalten. Ein neues Lärminstrument machte die Runde. Gefertigt aus 3 - 80ziger Nägel und original Steirer Bierkapseln. Sehr gelungen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine aktuelle SlideShow ist Online !
Wieder bekam ich von Hilde u. Anton Steinwider, schöne Frühlingsbilder aus Fohnsdorf. Auch der Frühling ist in der alten Heimat angekommen.

 
Natur-Historien-Lehrpfad Fohnsdorf - Impressionen vom 21.4.2017

Panoramabilder Fohnsdorf Süd-Ost am 21.4.2017

 
Mit lieben Grüssen
Hilde u. Anton
Fohnsdorf
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Verein der Steirer in Vorarlberg, Kastenlangen 7 in Dornbirn. Osterfleischweihe  im Vereinsheim am Karsamstag 15.04.2017
Anwesend waren auch wieder
ausgewanderte Fohnsdorfer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

       EIN PANORAMABILD VON JUDENBURG ÜBER DAS AICHFELD,
                         HETZENDORF UND FOHNSDORF                                 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werkszeitung der Oesterreichisch-Alpinen Montangesellschaft
werkszeitungfonsdorfkohlenbergbau1931.pdf [4.6 Mb]
Download

Ein Bekannter hat mir gestern diese alte Werkszeitung aus dem Jahre 1931 zukommen lassen. Bestimmt ein großartiges Zeitdokument das viele Fohnsdorfer interessieren wird. Ich denke es ist auch für unsere Mitglieder ein wichtiges Dokument das ich hier gerne zur Verfügung stelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie treffen sich oftmals im Jahr zum Gedankenaustausch und fröhlichen Beisammensein. 4 junggebliebene Schulfreundinnen, welche noch vor Ausbruch des 2. Weltkrieges in Fohnsdorf geboren wurden. Nach der Schulentlassung sind sie blutjung in die Schweiz ausgewandert und geblieben. Über 55 Jahre ist es her. Es sind natürlich die Ledigennamen im Film aufgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.facebook.com/josef.schwegler.1/videos/1597931443568396/

Um das Video zu sehen, den Link in Google kopieren.

Faschingverbrennen in Fohnsdorf 1.3.2017

Die fünfte Jahreszeit ist vorbei, Die Fohnsdorfer Faschingsgilde trägt den Fasching zum Hauptplatz wo ER verbrannt wird. Bürgermeister Gernot Lobnig bekommt seinen Rathausschlüßel und seine Residenz zurück.
Anschliessend ging`s zu Gelatti zum Heringschmaus.

110 Tage dauerte die Regentschaft des Prinzenpaares, Hans der I. v. IL Gelatto und Ingrid die III. Herrin der Eiskugeln am Hauptplatz in Fohnsdorf. Eine anstrengende Zeit. Mussten Sie doch an vielen Veranstaltungen präsent sein.


http://www.fohnsdorfevents.com
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Traurig; Anton Weishap, Prinzessin Ingrid und Wolfgang Hollerer
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
@HQSuperphoto
Just For Fun
 
Dankend zur Verfügung gestellt von: @HQ Superphoto

Aufnahmen vom 25.02.2017

Solche Nachtaufnahmen über Fohnsdorf sind einfach der pure Wahnsinn. Eine Bereicherung für unsere Webpage.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

44. Faschingsitzung in Fohnsdorf 11.02.2017

Es war wieder so weit, die 44. Fohnsdorfer Fasching Sitzung ging über die Bühne in Arbeiterheim.
Der Saal war bei der ersten Sitzung gefüllt.
Die Fohnsdorfer Narrengilde hat tolle Sketches ausgearbeitet.
Die musikalische Umrahmung übernahmen wieder die beliebten Breitenegger.

44. Faschingsitzung 18.02.2017

44. Faschingsitzung, die zweite, bei ausverkauftem Haus, tolle Stimmung, was will man mehr.
Zahlreiche Gast-Gilden aus nah und fern gaben sich die Ehre.
Aber die Bilder sagen alles.
Zu sehen unter:
sirgerhard.jalbum.net/














 

 
 
 
 
 
 
 

 

Bilder aus Fohnsdorf für alle die Fohnsdorf so nicht kennen.

                    ETWAS FÜR HEIMWEH-FOHNSDORFER
Eine Autofahrt von Kumpitz über Fohnsdorf, Hetzendorf zum Gabelhofer-Kreuz


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Rückblick auf das vergangene Tourismusjahr in Fohnsdorf beleuchtet der Privatsender ATV zusammen mit Tourismusobmann
Rudi Fussi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steirer Ball 2017 in Mäder Vorarlberg.

Der Verein der Steirer wurde vor 80 Jahren (1937) gegründet. Er nannte sich ursprünglich Landsmannschaft der Steirer in Vorarlberg. Dieser Steirerball ist der 72. in der Vereinsgeschichte. Es ist fast unmöglich, einen solchen Anlass in 5 Minuten zu erzählen. Nehmen Sie sich die Zeit, diese exclusive Ballnacht der Steirer zu geniessen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Fohnsdorfer-Hock war diesmal ohne unsere Musikanten. Sie mussten sich schonen, weil am nächsten Tag der Steirerball in Mäder anstand.
Und da geht es ja bekanntlich bis in die frühen Morgenstunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der erste Fohnsdorfer - Hock im Stock-Stüble in Lustenau,
am Fr. 13. Jänner 2017
Zum ersten Hock im neuen Jahr traf man sich wieder zum
geselligen Abend. Es wurden die Kalender und die "Fohnsdorfer Gemeindenachrichten", welche ich vom Gemeindeamt und dem Tourismusverband verdankenswerterweise erhielt, studiert.
Auf der Juli-Seite vom Kalender 2017 ist sogar ein Bild von unserem Besuch am Hauptplatzfest 2016 abgedruckt. Was alle besonders freute. Fohnsdorf denkt doch noch den "Ausgewanderten."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Film und Bildreportagen:
Steinwider Hilde,
Steinwider Anton
Jo Schwegler



Guten Morgen Österreich in Fohnsdorf

Am 5.1.2017 machte der ORF Station in Fohnsdorf.
Guten Morgen Österreich wurde vom Hauptplatz live ausgestrahlt.
Bei herrlichsten Winterwetter (Schneefall) lassen sich zahlreiche Fohnsdorfer dieses Spektakel nicht entgehen.
Fohnsdorf wurde großartig in Scene gebracht.

Bilder von diesem Anlass. Zur Verfügung getellt von Hilde und Anton Steinwider / Fohnsdorf

http://internetreport.jalbum.net/Guten%20Morgen%20%C3%96sterreich%20-%20ORF%20zu%20Gast%20in%20Fohnsdorf%20am%205.1.2017/
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Fohnsdorf

Renovierung von Schloss Gabelhofen schreitet voran

Das Schloss Gabelhofen im Besitz von Dietrich Mateschitz wird pünktlich zur Formel 1 saniert. Gerüchte über Zubau eines Wellnessbereiches kursieren nach wie vor.
In rund sechs Monaten kehrt die Formel 1 zurück nach Spielberg. Bis dahin soll auch das Fohnsdorfer Schloss Gabelhofen in neuem Glanz erstrahlen. Seit dem Jahr 2014
 befindet sich das historische Schloss in den Händen von Dietrich Mateschitz, nun wird es den hohen Standards der Projekt Spielberg-Häuser angepasst. Anzunehmen, dass auch heuer wieder zahlreiche Formel 1-Stars in Fohnsdorf nächtigen werden.
Den Umbau des Schlosses konnte man bisher übrigens auf Facebook verfolgen, die Mitarbeiter posteten laufend Fotos der Baufortschritte. Wohl zum Missfallen des Projektes Spielberg – kurz nach unserer Anfrage wurden ein Großteil der Bilder und Einträge wieder gelöscht.
Zitat aus der Kleinen Zeitung.



Für die ausgewanderten Fohnsdorfer in aller Welt, möchte ich mit einem Bildband, Eindrücke
über die Renovierarbeiten am Schloss Gabelhofen vemitteln. Leider war es mir untersagt, die Baustelle zu betreten.
Bildreportage: Jo Schwegler


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Jo Schwegler   (Aufnahme vom 1. Jänner 2017)

 

Die besten Neujahrsgrüsse aus Fohnsdorf.
Wir wünschen allen ausgewanderten Fohnsdorfer/Innen und Freunde der Webpage Fohnsdorfer am Bodensee, ein erfolgreiches neues Jahr.
.